Zu meiner Person

“Das Heranwachsen eines Menschen, die Entwicklung der Person und die Entwicklung der Psyche, mit ihrem unglaublichen Potential und ihrer gleichzeitigen Verletzlichkeit bewegen und faszinieren mich seit meiner Jugend. Ich habe meine Neugier nie verloren und der respektvolle, offene Umgang mit der Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten des Lebens ist mir ein besonderes Anliegen. Ich bin sehr dankbar dafür Psychotherapeutin zu sein und freue mich mein Wissen seit über 10 Jahren in der Lehre weitergeben zu dürfen.”

– Monika Pomberger-Kugler


Beruflicher Werdegang:

Studium der Psychologie an der Paris Lodron Universität Salzburg

von 1990 – 1999 | Angestellte der Psychologischen Beratungsstelle für Studierende der Universität Linz als Psychologin und Psychotherapeutin

1993 | Eintragung in die Liste des Gesundheitsministeriums als Klinische-, Gesundheitspsychologin und Psychotherapeutin

seit 1993 | Mitglied des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie

1993 | Eröffnung einer psychotherapeutischen Praxis in Linz

1996 | Eintragung als Psychotherapeutin für Katathym Imaginative Psychotherapie in die Liste des Gesundheitsministeriums

1999 – 2010 | Angestellte der Aidshilfe Oberösterreichs (neben meiner Tätigkeit in meiner Praxis)

2003 | Aufnahme in die Liste der Lehrtherapeut*innen mit partieller Lehrbefugnis der Österreichischen Gesellschaft für angewandte Tiefenpsychologie und allgemeine Psychotherapie (ÖGATAP)

2004-2006 | Weiterbildung für psychodynamische Psychotherapie und Borderline-Störungen (Disorder Institut New York / USA, und TFP Institut München / D)

2004 | Aufnahme in die Liste der Lehrtherapeut*innen mit voller Lehrbefugnis der Österreichischen Gesellschaft für angewandte Tiefenpsychologie und allgemeine Psychotherapie (ÖGATAP)

2013 | Eintragung in die Liste der Supervisor*innen und Coaches des ÖBVP (Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie)

seit 2011 – 2015 | Leitung einer 4-jährigen Ausbildungsgruppe als Dozentin für Katathym Imaginative Psychotherapie

2018 – 2019 | Zertifikat Fortbildung „Operationalisierte psychodynamische Diagnostik – OPD2“ mit Nachweis der Reliabilität als Diagnostikerin

2018 – 2022 | Leitung einer 4-jährigen Ausbildungsgruppe als Dozentin für Katathym Imaginative Psychotherapie in Wien


» mehr …

Neben anderen interessanten Berufen gibt es in meiner Familie eine ansehnliche Zahl von Menschen, die in unterschiedlichen medizinischen Heilberufen tätig waren und sind. Meine Großmutter war Hebamme, meine Mutter „praktische“ Ärztin. Zwei meiner Nichten und einer meiner Söhne führen das Vergangene in der Zukunft fort.Ich erzähle Ihnen das, weil ich viel mitnehmen konnte aus meinem familiären Kontext, das mir als tragfähiges Fundament dient, auf dem ich meine berufliche Entwicklung und mein therapeutisches Handeln aufbauen konnte.